28.08.01 22:35 Uhr
 141
 

Trendwende in Österreich? Schwuler erstmals nicht nach §209 verurteilt

Nachdem in Österreich erst vor wenigen Tagen wieder ein Hafturteil gegen einen volljährigen Homosexuellen gefällt wurde, der mit einem 17jährigen verkehrt hatte, kam es nun zu einem ungewöhnlichen Urteil in einem ähnlichen Fall.

Zum ersten Mal entging vor dem Landgericht Wien ein Angeklagter der Verurteilung nach dem umstrittenen § 209 des Strafgesetzbuches. Das Gericht gedenkt, das Verfahren gegen eine Geldbuße von 20.000 öS einzustellen.

Allerdings scheint es, als wolle der Staatsanwalt seine nötige Zustimmung verweigern und das, obschon er die Strafnorm selbst als 'fragwürdigen Fremdkörper im Gesetzbuch' bezeichnet.


WebReporter: Vicomte
Rubrik:   Regionen
Schlagworte: Österreich
Quelle: www.eurogay.de


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pianist Justus Frantz trennt sich an Brotschneidemaschine Fingerkuppe ab
Auch nach Neuwahlen will FDP kein Jamaika-Bündnis
Hamburg: Oma verurteilt, die Enkelin in S-Bahn gewaltsam unter Rollator presste


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?