28.08.01 12:35 Uhr
 99
 

Netzwerk aus Nervenzellen mit Computerchip verknüpft

Zum allerersten Mal ist es deutschen Wissenschaftlern gelungen, ein Netzwerk aus Nervenzellen mit einem Computerchip zusammen zu bringen. Dazu wurden Nervenzellen von einer Wasserschnecke benutzt.

Mit Hilfe Nervenzellennetze wird es in Zukunft theoretisch möglich, künstliche Gedächtnisse oder neuartige Hör- oder Sehprothesen zu erschaffen.

Bis dahin ist laut Aussage der Forscher aber noch ein sehr weiter Weg und viel Arbeit nötig. Denn bis jetzt sind Chips im Gehirn noch Science Fiction.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kalbo
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Computer, Netzwerk, Nerv, Nervenzelle
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Filesharing: Mutter muss Mann und Kinder nicht ausspionieren
Studie: Nutzer können über den Browser identifiziert werden
Kinderpuppe "Cayla": Bundesnetzagentur geht gegen spionagefähiges Spielzeug vor



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN