27.08.01 20:46 Uhr
 18
 

Heilpflanzen erhöhen das Operationsrisiko

Behandlungen mit Heilpflanzen sollte man rechtzeitig vor Operationen absetzen, da es z.B. zu nicht vorhersehbaren Wechselwirkungen mit den Narkosemedikamenten kommen kann. Die dadurch entstehenden Gefahren sind ernst zu nehmen.

Die als harmlos betrachteten Pflanzenheilmittel wie Baldrian, Echinacea, Ephedra, Ginko, Ginseng, Johanniskraut, Kava und auch Knoblauch haben in Bezug auf einen chirurgischen Eingriff z.B. eine Erhöhung von Narkosemitteln zur Folge.


Man sollte den behandelnden Arzt über die Einnahme solcher Hausmittel informieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ropin
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Operation
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?