27.08.01 20:09 Uhr
 11
 

Erste Gendatenbank für Rinder

Die erste Gewebedatenbank für Rinder befindet sich in Halle im Testlauf.
Hier wird in der Zukunft der genaue Herkunftsnachweis für Rinder geführt.


Der Weg des Tieres von der Geburt des Kalbes bis zum Schlachter kann damit präzise verfolgt werden.
Ermöglicht wird dies durch einen genetischen Fingerabdruck für Rinder.

Besondere Bedeutung erlangt dieses, vom Land Sachsen-Anhalt geförderte Projekt, durch die Tatsache, dass es in Deutschland bereits über 100 BSE-Fälle gab.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Chaoshexe
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Rinde
Quelle: www.mz-web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit größte Gesundheitsstudie: Falsche Ernährung verkürzt das Leben
Gesundheitsstudie: Lebenserwartung erhöht sich
Fürth: Pferd darf zu sterbender Frau ins Krankenhaus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000 €uro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?