27.08.01 19:55 Uhr
 19
 

Rettungsschwimmer, Boot und 5 Einsatzwagen: Selbstmord verhindert

Rechtzeitig zur Stelle waren die Rettungskräfte bei einem jungen Mann, der sich am Samstagabend in Töging das Leben nehmen wollte. Nach etwa 45 Minuten konnten sie ihn davon überzeugen, nicht in den Innkanal zu springen.

Ungeklärt ist, wer die Polizei alarmierte, dass der 40-Jährige Bayer auf der Brücke stand. Wenige Momenten später waren die ersten Polizisten vor Ort. Die Wasserwacht kam mit zwei Mannschaften Rettungsschwimmer und einem Boot.

Drei Polizei-Teams, ein Notarzt und ein Rettungswagen sperrten das Areal um den Lebensmüden. Eine Psychologin näherte sich mit Erfolg dem des Lebens Überdrüssigen. Er wurde ins Krankenhaus gebracht.
Es war bereits der zweite erfolgreiche Rettung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Bibliothomas
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Einsatz, Selbstmord, Rettung, Boot
Quelle: www.pnp.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Shanghai: 80-jährige wirft Glücksmünzen gegen Unglück in Flugzeugtriebwerk
Ortwang: Bauer rächt sich an Badegästen und überschüttet diese mit Gülle
USA: Flugpassagier hatte lebenden Riesenhummer im Gepäck



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?