27.08.01 18:01 Uhr
 451
 

Wer das Handy-Verbot am Steuer ignoriert riskiert die Lohnfortzahlung

Die Barmer Ersatzkasse weist in einer aktuellen Mitteilung darauf hin, dass Autofahrer, die weiterhin das geltende Handy-Verbot am Steuer mißachten, neben einem Bußgeld und dem Verlust des Versicherungsschutzes, noch eine weitere Folge riskieren.

Denn sollte es aufgrund des Handys zu einem Unfall kommen, so wird dem Fahrer nach geltendem Recht grobe Fahrlässigkeit angehängt. Das bedeutet, dass die Verletzung gewissermaßen selbst verursacht wurde.

Daher muß ein Arbeitgeber keine Lohnfortzahlung während der Genesungszeit leisten. Laut der Krankenkasse sei Telefonieren am Steuer genauso zu bewerten, wie eine Vernachlässigung der Anschnallpflicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Whitechariot
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Handy, Steuer, Verbot
Quelle: www.autouniversum.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Luftwaffe wirbt ehemalige Air-Berlin-Mitarbeiter an
Fluggast verklagt Billigairline, weil er statt Champagner nur Sekt bekam
Niederlande: Start-Up möchte Krähen trainieren, Zigarettenstummel einzusammeln



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?