27.08.01 16:36 Uhr
 100
 

Oma liess unabsichtlich Falschgeld drucken als Hochzeitsgeschenk

Die Oma (82) wollte doch nur dem Enkel aus dem Bonner Kreis bei der Hochzeit ein Geldgeschenk machen, aber unabsichtlich hat sie die Polizei auf sich gezogen.

Sie wollte dem Enkel (31) zur Hochzeit 500 Mark überweisen, aber weil es ihr so unpersönlich vorkam, hat sie von ihrer Verwandtschaft einen falschen 500-Markschein anfertigen lassen und wollte diesen dem Enkel übergeben.

Über die Post kam der falsche Schein mit Brief, der in eine Glasvase eingelegt war in die Finger der Polizei.
In dem Brief stand, dass es sich um Falschgeld handelt, worauf die Polizei wegen Verbreiten und Herstellen von Banknoten ermittelte.


WebReporter: WildDigger
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hochzeit, Oma, Falschgeld
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?