27.08.01 13:42 Uhr
 285
 

Lauschangriff auf Internet-User: Wirtschaft muss Kosten tragen

Wie bereits berichtet, plant das Wirtschaftsministerium schon seit längerem die so genannte Telekommunikations-Überwachungsverordnung - gemeint ist damit das Abhören des eMail-Verkehrs im Internet. In Staaten wie Japan oder Belgien ist dies schon normal.


Sollte diese Verordnung letztendlich durchgeführt werden, müssten die deutschen Provider für das technische Equipment sorgen, damit Behörden den eMail-Verkehr überwachen und persönliche Daten unverzüglich übermittelt werden können.

Laut der Verordnung sollen bestimmte Telefonnummern, Handy-Nummer, eMail-Adressen sowie Kreditkarten-Nummer überprüft werden können.

Wie man diese Vorhaben mit dem durchsetzen kann ohne damit das Fernmeldegeheimnis zu verletzten sei nicht geklärt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: SlRlUS
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Wirtschaft, Internet, Kosten, User
Quelle: www.computerwoche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Linken-Chefin attackiert Martin Schulz: "Diese SPD braucht kein Mensch"
Barack Obama ordnete wohl kurz vor Amtsende Cyberangriff auf Russland an
Türkei und Iran bekennen sich zu politisch isoliertem Emirat Katar



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Himalaya-Gebirge: Sieben Tote bei Ski-Lift-Absturz durch heftigen Wind
6 spektakuläre Buden: Das DKB Tor des Monats Juni
Mallorca: Massenschlägerei zwischen Neonazis und Hooligans


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?