26.08.01 21:45 Uhr
 18
 

Krankenkasse fordert ein Frühwarnsystem für Medikamente

Die AOK fordert nach den jüngsten Skandalen um Lipobay eine schärfere staatliche Medikamentenkontrolle. Der stellvertretende Vorsitzende der AOK, Rolf Hoberg, sagte: 'Die Zulassung von Medikamenten durch die zuständige Behörde muss verschärft werden'.

Weiterhin sei das Vertrauen der Verbraucher nach dem Lipobay-Skandal in die Medikamente stark gesunken. 'Wir brauchen Arzneimittelsicherheit, die diesen Namen auch verdient', sagte er.


Seiner Meinung nach sollte die für die Prüfung zuständige Behörde auch eigene Studien über die Arzneimitteltests der Hersteller in Auftrag geben dürfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ippi
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Krank, Medikament, Krankenkasse, Frühwarnsystem
Quelle: www.gesundheit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?