26.08.01 15:41 Uhr
 26
 

Mannesmann-Abfindungsskandal: Jetzt kommen weitere Details raus

Wie SN bereits berichtete, bekam der frühere Mannesmann-Chef Klaus Esser eine Abfindung von 60 Millionen Mark. Der Vorschlag dafür kam von Canning Fok, dem Geschäftsführer von Hutchison Whampoa.

Dieser meint, dass die Abfindung verdient sei, weil sich Esser stark um die Aktionäre gekümmert habe. Fok hat diese Abfindung auch beim Vodafone-Aufsichtsrat durchsetzen können. Hutchison war damals größter Anteilseigner von Mannesmann.

Vor kurzem hatte Hutchison schon auf sich aufmerksam gemacht, als man 44 Millionen Aktien der Deutschen Telekom durch die Deutsche Bank auf den Markt werfen ließ.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ippi
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Detail, Abfindung
Quelle: www.manager-magazin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ostdeutschland: Arbeitsmarkt leidet aufgrund des Fremdenhasses
VW führt Gehaltsobergrenzen für Top-Manager ein
Brigitte Zypries: "Technologische Plünderung" Europas muss verhindert werden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neues Prostitutionsgesetz: Querelen bei den Sexworker-Verbänden
Neues Prostitutionsgesetz: Freier werden "unfreier"
Türkei: 290 Kilometer langer Mauerabschnitt an der Grenze zu Syrien fertig


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?