26.08.01 15:41 Uhr
 26
 

Mannesmann-Abfindungsskandal: Jetzt kommen weitere Details raus

Wie SN bereits berichtete, bekam der frühere Mannesmann-Chef Klaus Esser eine Abfindung von 60 Millionen Mark. Der Vorschlag dafür kam von Canning Fok, dem Geschäftsführer von Hutchison Whampoa.

Dieser meint, dass die Abfindung verdient sei, weil sich Esser stark um die Aktionäre gekümmert habe. Fok hat diese Abfindung auch beim Vodafone-Aufsichtsrat durchsetzen können. Hutchison war damals größter Anteilseigner von Mannesmann.

Vor kurzem hatte Hutchison schon auf sich aufmerksam gemacht, als man 44 Millionen Aktien der Deutschen Telekom durch die Deutsche Bank auf den Markt werfen ließ.


WebReporter: Ippi
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Detail, Abfindung
Quelle: www.manager-magazin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Snapchat: 638 Millionen Dollar für ein Jahr Arbeit
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?