26.08.01 14:32 Uhr
 34
 

Institut gibt besorgt bekannt: Kinder über gesundes Essen schlecht informiert

Das deutsche Institut für Ernährungsmedizin und Diätetik aus Aachen gibt besorgt bekannt, dass Kinder oftmals ein falsches Bild von der Nahrhaftigkeit unserer Nahrung haben.

Demnach meinen zwanzig bis vierzig Prozent der sechs- bis achtjährigen Kinder, dass Hamburger, Cola und sonstige Leckerbissen gesund seien und bedenkenlos verzehrt werden könnten.

Aber nicht nur die Werbung sei schuld an dem Mißglauben, sondern auch die Eltern, die den Kindern den falschen Glauben einprägen lassen.
Selbst gesund gepriesene Lebensmittel seien nicht viel gesünder, wegen des hohen Zucker- und Fettgehaltes.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: meggert2000
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Essen, Institut
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deshalb gibt es in der Metro von Mexiko Stadt derzeit einen "Penis-Sitz"
Paris: Randale nach Erschießung eines Chinesen durch Polizei
USA: Kinos führen aus Protest gegen Donald Trump wieder "1984" auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?