25.08.01 17:44 Uhr
 10
 

Erneute Anklagen von Anlegern

Grund für diese Anklagen liegt in den 90er Jahren. Die Westdeutsche Landesbank WestLB hat ihren vermögenden Anlegern versprochen Gelder nach Luxenburg zu transferieren, damit diese nicht von der Zinsabschlagssteuer getroffen werden.

Die Kundenangaben stehen unter dem Bankgeheimnis. Die Transfers sollten anonym durchgeführt werden. Die Steuerfahndung fand in der Bank die Schuldnerbücher und konnte so gegen die Steuerhinterzieher vorgehen.

Die 'geschädigten' Kunden, in etwa 100 Anleger, drohen nun mit Klagen in Millionen Höhe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Neostra
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Anklage, Anleger
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW führt Gehaltsobergrenzen für Top-Manager ein
Brigitte Zypries: "Technologische Plünderung" Europas muss verhindert werden
USA: Hedgefonds-Manager wegen Kritik an Donald Trump fristlos entlassen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wirtschaftskrise: Türkei bittet jetzt Deutschland um Hilfe
Über 900 "No-GO-Areas" in Europa!
Die Perverse Lust eines Deutschen auf sein Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?