25.08.01 14:20 Uhr
 1.542
 

Die Welt und der Mensch sind anomal

Dank einer Anomalie ist es erst möglich geworden, dass die Welt und der Mensch, wie sie heute bekannt sind, entstehen konnten. Ein Team aus Forschern kann neue Beweise seit 37 Jahren vorlegen, die diese These untermauern.

Beim Urknall vor etwa 12 Milliarden Jahren ging etwas schief, Materie und Antimaterie sollten in gleichen Teilen vorkommen. Dabei müssten beide in Licht aufgehen und verschwinden, aber statt dessen wurden Galaxien und Planeten aus den Resten geboren.

1964 wurde entdeckt, dass das Gegenteil der Antimaterie nicht so zerfiel wie sein Materiependant sondern leicht verändert, Teile blieben übrig. Jetzt wurde der Urknall nachsimuliert. Es wurde beobachtet, dass die Antimaterie anders zerfällt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: WildDigger
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Welt, Mensch
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?