25.08.01 12:37 Uhr
 82
 

Stammzellen sollen mit Viren von Nagetieren verseucht sein

Forscher vermuten, dass die meisten der zugelassenen embryonalen Stammzellen mit Viren verseucht sind. Das konnte dadurch geschehen, dass die Zelllinien ihre Nährstoffe von Mäuseembryos erhielten.

Durch eine mögliche Behandlung mit diesen Stammzellen könnten auch Krankheiten, die normalerweise nur Nager befallen, auf den Menschen übertragen werden.

Die Stammzellen sind eigentlich dafür gedacht, Menschen, die an Krankheiten wie Krebs oder auch Parkinson und Alzheimer erkrankt sind, zu heilen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Larf
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Viren, Stammzelle
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher alarmiert: Blaue Wolken über Antarktis ungewöhnlich früh zu sehen
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?