25.08.01 07:53 Uhr
 1.147
 

Die Menschen ticken nicht ganz richtig, das ist die Begründung

Die innere Uhr der meisten Lebewesen auf der Erde stimmt nicht mit dem 24 Stunden des Tages überein. Daher sind zum Beispiel Vögel mit 23 Stunden Frühaufsteher und der Mensch mit 25 Stunden zählt zu den Langschläfern.

Doch die Spanne bei den Lebewesen auf der Erde ist noch grosser, sie liegt zwischen 22 und 28 Stunden. Der Grund dafür soll in dem Wettkampf beim Nahrungssuchen liegen. Demnach ist dieser Wettkampf am grössten, wenn die innere Uhr am genausten geht.

So gibt es Lebewesen, die in der Nacht, andere am Morgen und wiederum andere Mittags auf die Jagd nach Nahrung gehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: cris
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mensch
Quelle: www.pm-magazin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaft: Frühstück ist so gefährlich wie Rauchen
Fantasiewissenschaft: Wie lange würden wir eine Zombieepidemie überleben?
US-Justizministerium verklagt Oracle: Weiße Angestellte bekommen mehr Gehalt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trump kippt Obamacare
Hamburg: St. Michaelis lehnt Wohncontainer für Obdachlose ab
Soziale Kälte in Deutschland - fast 300 Menschen erfroren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?