24.08.01 18:47 Uhr
 42
 

15.000 Mark für die Aufhebung eines mittelalterlichen Fluches bezahlt

Seit 300 Jahren sind die Einwohner der griechischen Hafenstadt Moudros verflucht gewesen. Jetzt haben Mönche aus Athos den Fluch von der Stadt genommen. Dafür haben die Verfluchten knapp 15.000 Mark an die Mönche gezahlt.

Die Einwohner von Moudros hoffen jetzt, daß die Auwirkungen des Fluches verschwinden: Schlafstörungen, Krankheiten und wenig Glück.

Warum der Fluch ausgesprochen wurde lässt sich nicht mehr eindeutig zurückverfolgen. Wahrscheinlich rächten sich damit Klosterbrüder für den Tod anderer Klostermitglieder.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Radiodave3
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Fluch, Aufhebung
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trudering: Krippen-Betreuer nehmen Zweijährigen bei Ausflug an die Hundeleine
Schweden: Nach Abstimmung heißt ein neuer Schnellzug "Trainy McTrainface"
Schweiz: Besucherin weigert sich, Gefängnis wieder zu verlassen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Taifun "Lan" nähert sich der Küste
Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?