24.08.01 15:32 Uhr
 1.596
 

Bittbriefe für Microsoft - Weitere peinliche Details

Wie bei SN schon berichtet, gab es eine Menge Briefe des Lobbyverbandes 'Americans for Technological Leadership' an die Staatsanwälte mit der Bitte, nicht zu hart gegen Microsoft in den Ermittlungen vorzugehen.

Microsoft steht in Verdacht hinter der PR-Kampagne zu stecken.

Jetzt scheint sich der Vorwurf zu erhärten, da zwei der angeblichen Briefschreiber bereits verstorben waren, als die Briefe bei der Generalstaatsanwaltschaft auf den Tisch kamen.

Die Bewegung hat bereits zugegeben, dass sie die Briefe selber schrieben. Menschen die sich in einer Umfrage für Microsoft aussprachen, brauchten den vorgeschriebenen und frankierten Brief nur noch abschicken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Samtpfötchen
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Microsoft, Weite, Detail
Quelle: www.internetworld.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brite ruft Notruf an, weil Queen in ihrer Limousine nicht angeschnallt war
Tschechien: AKW-Betreiber sucht Praktikantin nach Bikini-Foto aus
Kalifornien: Mann geht täglich seit 2012 ins Disneyland



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Breites Bündnis gegen die "Hass-Parolen" am "Al-Quds-Tag"
Saudi-Arabien: Terroranschlag in Mekka verhindert
Schlagersängerin Anna-Maria Zimmermann erwartet ein Baby


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?