24.08.01 09:54 Uhr
 36
 

Medizinische Sensation: Nach Infarkt mit eigenen Stammzellen behandelt

Ein toller Erfolg für die Mediziner der Düsseldorfer Uniklinik. Erstmals wurde ein Infarktpatient mit eigenen Stammzellen behandelt. Die Stammzellen wurden aus entnommenem Rückenmark gewonnen. Die Nachuntersuchungen zeigen ein positives Ergebnis.

Der Infarkt hat sich um ein Drittel verkleinert. An der Uni wurden sechs Patienten so behandelt. Den Patienten gehe es sehr gut. Die Nachuntersuchungen laufen noch.

Die Stammzellen werden direkt in die betroffene Arterie gespritzt. Für den Patient eine schonende Angelegenheit, keine Bypässe oder ein öffnen des Brustkorbes. Die Entnahme des Rückenmarksgewebes erfolgt unter örtlicher Betäubung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: !Sonnyboy
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Medizin, Sensation, Stammzelle, Infarkt
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ärztekammern: Mehr ärztliche Behandlungsfehler in 2016
Sterilisation: Vasektomie - Die Verhütung für Männer
Greenpeace-Test: Mindesthaltbarkeit bei Lebensmittel weit überschreitbar



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?