24.08.01 02:12 Uhr
 44
 

Japanische Kuh findet Portemonnaie aus den USA

Wie hoch sind die Chancen, dass man eine Nadel in einem Heuhaufen findet? Höher als das, was einem Jungen in den USA passiert ist. Bei der Arbeit auf dem Bauernhof seines Onkels verlor er seine Geldbörse im Stroh. Eine kurze Suche blieb erfolglos.

Doch die Geldbörse wurde, zusammengebunden in einem Strohballen, durch die Firma ACX Pacific vom Staat Washington nach Japan verkauft. Dort landete sie bei einem Bauern im Norden des Landes. Eine Kuh fand die Börse schließlich in ihrem Futter.

Scheinbar waren der Kuh die Dollar zu hart und so konnte der Bauer den Fund, ein Jahr nach dem Verlust, seinem rechtmäßigen Besitzer zurückschicken. Eine kleine Bißspur an einer Ecke war der einzigste Beweis für die Odyssey der Brieftasche.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: descartes
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: USA, Japan, Kuh, Portemonnaie
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baltic Ufo Ocean X Team fühlt sich von schwedischer Regierung reingelegt
Norwegen: Gestohlenes Tor des KZ Dachaus vermutlich gefunden
Bahnpanne: Zum wiederholten Mal rast ICE an Halt in Wolfsburg vorbei



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?