23.08.01 23:29 Uhr
 74
 

Bald ist wieder Herbst: Beim Drachensteigen ist Vorsicht angesagt

Bald ist es wieder Herbst, die Winde wehen stürmischer - und so mancher lässt seinen Drachen wieder steigen. Das aber ist nicht ganz ungefährlich, vor allem in der Nähe von Hochspannungsleitungen.

Alleine in Hamburg holen die Mitarbeiter des Energieversorgungsunternehmens HEW zu Spitzenzeiten bis zu 12 abgestürzte Drachen pro Wochenende von Hochspannungsleitungen. Und wenn der Drachen auf einer Überlandleitung zwischenlandet, ist besonders Vorsicht geboten.

Der Drachen sollte 600 Meter von der Leitung entfernt starten. Die Windstärke darf nicht zu heftig sein, zudem sollte das Material der Steigleine von Festigkeit sein. Hat sich der Drachen verfangen, Finger weg - und den Energieversorger anrufen.


WebReporter: atl24
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Vorsicht, Herbst
Quelle: www.strommagazin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

19-Jährige Amerikanerin versteigert Jungfräulichkeit für 2,5 Millionen Euro
Studie: Deutschland laut Index beliebtestes Land der Welt
Hamburg will "Schwer-in-Ordnung-Ausweis" statt Behindertenausweis akzeptieren



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?