23.08.01 21:59 Uhr
 18
 

Panne in Schweizer Atomkraftwerk: "Kein Sicherheitsrisiko"

Ihren Job hat zwei Mitarbeitern des Schweizer Atomkraftwerks Leibstadt ein Betrug an Prüfungsprotokollen gekostet. Sie hatten gegenseitig ihre Unterlagen unterschrieben. Offiziell werden die Gründe für den Betrug nicht genannt.

Durch das Fehlverhalten der beiden Anlagen-Operateure sei zu keinem Zeitpunkt ein Sicherheitsrisiko entstanden, teilte die Kraftwerks-Leitung mit. Sie will die Panne als Beweis für die Funktionstüchtigkeit des Sicherungssystems verstanden wissen.

Der Pfusch wird nicht vor einem ordentlichen Gericht verhandelt. Die Leitung wertete es als 'Fehlverhalten' und nicht als strafwürdiges Verhalten. Deswegen wird keine Anzeige erstattet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Bibliothomas
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schweiz, Sicherheit, Panne, Atomkraftwerk, Atomkraft
Quelle: www.azonline.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Herten: Polizist wird mit Messer attackiert und erschießt den Angreifer
Mord an Kim Jong Uns Halbbruder: Verdächtigte glaubte an "Versteckte Kamera"
Hennef: Frau stillt mit 1,8 Promille im Blut ihr Baby



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Mexikanischer Trainer geht auf den Platz und foult Spieler
War die Schließung griechischer Banken 2015 legitim? EZB-Gutachten freigeben!
Studie: Immer mehr junge Menschen leiden unter Kopfschmerzen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?