23.08.01 18:01 Uhr
 266
 

Überfälle, Gewalt, Vandalismus: Volksfest wird jetzt privat beschützt

Drei ungeklärte Überfälle im Vorjahr, Schmierereien, beschädigte Häuser, zunehmende Gewalt gegen Anwohner: Das ist die Bilanz des letzjährigen Volksfests in Aidenbach (Niederbayern). Da die Polizei machtlos ist, fordert die CSU privaten Schutz.

Ein Sicherheitsdienst soll künftig die Sicherheit der Besucher gewährleisten. Unterstützung leistet der 2. Bürgermeister: Es müsse sichergestellt sein, dass die Volksfest-Besucher wieder heil nach Hause kommen.

Das breit akzeptierte Volksfest wird vor allem für die Nachbarn zu einem immer größeren Ärgernis. Die beschweren sich nicht nur über den Lärm, sondern vor allem über die zunehmende Brutalität der oft betrunkenen Besucher.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Bibliothomas
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gewalt, privat, Vandalismus
Quelle: www.pnp.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thailand: Verhafteter Darknet-Admin erhängt sich in Gefängniszelle
Zwei Touristen sterben durch Erdbeben und Tsunami auf Insel Kos
Trotz Masturbation in Zelle: O.J. Simpson wird vorzeitig entlassen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Für Mats Hummels gibt es nur vier spannende Bundesliga-Spiele in Saison
"Liebe ist viel mehr als Sex": Neuer Partner von Barbara Engel ist homosexuell
Linke-Politikerin Sahra Wagenknecht verrät: "Ich hätte gern ein Kind gehabt"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?