23.08.01 17:39 Uhr
 22
 

China: 50 000 infizierten sich durch illegale Blutspenden mit HIV

Mehr als 50 000 Menschen haben sich in China durch illegale Blutspenden mit dem HIV-Virus infiziert. Dabei wurde ihnen gegen Geld Blut entnommen, vom Plasma getrennt und wieder injiziert.

Durch diese Methode wurden oft ganze Dörfer infiziert. Experten vermuten sogar eine noch höhere Infektionsrate von bis zu 100 000 Menschen.

Auch ansonsten ist die Zahl der Infektionen in China in den letzten Jahren immer mehr gestiegen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Larf
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: China, legal, illegal, HIV, Blutspende
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2016 verkaufte Wolfgang Amadeus Mozart die meisten CDs
Russland: Neue Strategie zur Informationssicherheit
Augustdorf: Mann reißt Prostituierten fast die Zunge heraus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?