23.08.01 15:53 Uhr
 34
 

Viele US- Broker schwer depressiv

Nach einer, allerdings nicht repräsentativen, Studie leiden dreimal mehr Aktienhändler unter schweren Depressionen als 'Normalbürger'. Die Studie wurde in einer Zeit erstellt, als die Aktienkurse noch stiegen.

Autor dieser Erhebung ist der angehende Doktor der klinischen Psychologie A. Cass aus N.Y. Ab Mai 2002 will er selbst als Psychiater Abhilfe schaffen und Geld verdienen. Er hat seinen 'Stock-Appeal' in Bars um die Börse schon getestet.

Eine weitere, ähnliche Studie aus Florida bestätigt Cass. Hauptursachen sind Dauerstress und Abhängigkeit von Faktoren, die nicht beeinflußbar sind. Bisher ist kein Psychiater bekannt, der sich ausschließlich mit der Psyche von Brokern beschäftigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fishi
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Preisabsprachen in Tübingen? Eisdielen erhöhen Preis auf 1,50 Euro pro Kugel
New York: Geburtshaus von Donald Trump an chinesische Investoren verkauft
Arbeitsagentur verschwendet Millionen Euro bei Deutschkursen für Flüchtlinge



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Hund Schnauze mit Isolierband zugeklebt - Fünf Jahre Haft für Tierquäler
Gülen-Anhänger in Deutschland:Bundesanwaltschaft prüft wegen türkischer Spionage
Peine: Straßenkrawalle unter Flüchtlingen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?