23.08.01 15:20 Uhr
 81
 

Norwegischer UMTS-Lizenzhalter ist pleite

Ein norwegischer UMTS-Lizenzhalter hat mitgeteilt, dass er Insolvenz anmelden wird, da die norwegische UMTS-Lizenz zu teuer war. Das Unternehmen wird seine UMTS-Lizenz jetzt zurückgeben.

Es handelt sich um die Firma Broadband Mobile. Sie hatte eine norwegische UMTS-Lizenz für 11,2 Mio. US-Dollar zuzüglich einer Jahresgebühr von 2,2 Mio. US Dollar erworben. Dies entspricht 59 Euro pro Norweger.

Zum Vergleich: In Deutschland zahlten die Mobilfunkkonzerne 600 Euro pro Deutschen.