23.08.01 12:59 Uhr
 40
 

Hartnäckige Bakterien

Bakterien, die gegen Antibiotika resistent sind, sind zunehmend ein großes Problem, nicht nur in Kliniken. Jetzt haben amerikanische und portugiesische Forscher herausgefunden, warum diese Keime gegen die Medikamente 'immun' sind.

Die Bakterien besitzen normalerweise ein penicillinbindendes Protein (PSB), das für ihre Hülle zuständig ist und durch Antibiotika ausgeschaltet wird, was zu einem Platzen führt. Die resistenten Bakterien haben sich aber Verstärkung geholt.

Ein neues Protein von einem noch unbekannten Organismus übernimmt dabei Aufgaben des ausgeschaltenen Proteins und kooperiert sogar mit diesem, welches also gar nicht ganz untätig ist. Diese Erkenntnis hilft nun bei neuen Behandlungsmöglichkeiten.


WebReporter: Pingo
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Bakterie
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Ratten waren nicht Hauptursache der Pest
Studie: Geistige Leistung lässt bei Schwangeren nach
Cookinseln/Südpazifik: Buckelwal schützt Taucherin vor Hai



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Fire and Fury": Trump-Enthüllungsbuch soll zur TV-Serie werden
Fußball: Italienischer Profi reagiert mit Todesdrohungen auf Dopingsperre
Kritik an Trumps "Fake News"-Preis: Senator spricht von stalinistischen Methoden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?