23.08.01 10:15 Uhr
 254
 

Ermittlungen im Fall Julia werden beim Tode des Täters eingestellt

Falls der Tatverdächtige im Fall Julia sterben sollte, wird der Fall abgeschlossen. Das ließ die Polizei am gestrigen Tage wissen, nachdem sich die gesundheitliche Situation um den im Koma liegenden Verdächtigen mal wieder verschlechtert hat.

Es wird, so die Polizei weiter, solange weiter ermittelt, solange das Herz des Verdächtigen noch arbeitet. Sollte es aufhören zu schlagen, müssen die Beamten aufhören zu ermitteln, da in Deutschland nicht gegen tote Personen ermittelt werden darf.

So wie es zurzeit aussieht, sagt Bernd Hartmann, ein Spezialist für schwerste Verbrennungen, kann es möglich sein, dass der Hauptverdächtige Thorsten V. noch 1 Jahr seine tiefe Bewußtlosigkeit nicht verlassen wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FSN2
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fall, Täter, Ermittlung
Quelle: bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Mississippi/USA: Acht Tote bei Amoklauf
Sri Lanka: Knapp 150 Tote durch Monsun-Unwetter



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?