23.08.01 04:33 Uhr
 112
 

Chips verdrahten sich selbst

Wissenschaftler des Naval Research Laboratory in Washington haben einen neuen elektronischen Baustein entwickelt dessen Hardware 'morphen' kann.

Sogenannte FPGAs (Field programmable gate arrays)bestehen aus dünnen magnetischen Schichten die über einen magnetischen Impuls aus einem aussenliegenden Magnetfeld high/low switchbar sind.

Damit kann eine auf diese Hardware aufgesetzte Software den Chip auf dem sie arbeitet hardwaremässig verändern. So verschmelzen Hard und Software miteinander.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ropin
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Chips
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher finden nach 72 Jahren Wrack der "USS Indianapolis"
Designer baut ökologisches Motorrad mit alternativem Antrieb
Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher finden nach 72 Jahren Wrack der "USS Indianapolis"
Eva Högl hat es in die internationale Presse geschafft
Polizei findet Marihuana in Baumkronen in bayerischem Wald


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?