23.08.01 04:33 Uhr
 112
 

Chips verdrahten sich selbst

Wissenschaftler des Naval Research Laboratory in Washington haben einen neuen elektronischen Baustein entwickelt dessen Hardware 'morphen' kann.

Sogenannte FPGAs (Field programmable gate arrays)bestehen aus dünnen magnetischen Schichten die über einen magnetischen Impuls aus einem aussenliegenden Magnetfeld high/low switchbar sind.

Damit kann eine auf diese Hardware aufgesetzte Software den Chip auf dem sie arbeitet hardwaremässig verändern. So verschmelzen Hard und Software miteinander.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ropin
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Chips
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaft: Frühstück ist so gefährlich wie Rauchen
Fantasiewissenschaft: Wie lange würden wir eine Zombieepidemie überleben?
US-Justizministerium verklagt Oracle: Weiße Angestellte bekommen mehr Gehalt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

3D-TV: LG und Sony verabschieden sich von der 3D-Technik
Virus H5N5: Landwirtschaftsminister Habeck befürchtet neue Seuchenwelle
Bericht des Wehrbeauftragten: Reform der Bundeswehr viel zu langsam


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?