23.08.01 04:25 Uhr
 170
 

2 Frauen werden wegen angeblicher Sex-Affären 100 mal ausgepeitscht

Ein islamischer Richter hat in Nigeria eine Frau (20) zu 100 Peitschenhieben verurteilt. Der Grund: Ein angebliches sexuelles Verhältnis mit einem Mann, der verheiratet ist. Es soll eine öffentliche Bestrafung werden mit 100 Rohrstockhieben.

Auch eine junge Frau (17/ Moslemin) wurde zu derselben Strafe verurteilt, weil sie vor der Ehe Sex hatte.


WebReporter: magicstehle
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Sex, 100, Affäre
Quelle: www.wahreliebe.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mutmaßlicher Vergewaltiger bezeichnet sein Opfer als Prostituierte
Prag: Schauspieler Jan Triska stürzt von Karlsbrücke in den Tod
Syrien: Russischer General wird bei Mörserangriff des IS getötet



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einreise verweigert: Lord Of The Lost sagen US-Tour ab
Mutmaßlicher Vergewaltiger bezeichnet sein Opfer als Prostituierte
Sicherheitslücke im Google Chrome Browser: Bundesamt empfiehlt zügiges Update


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?