22.08.01 15:45 Uhr
 38
 

Versicherung muß trotz Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit zahlen

Christoph H. befuhr eine mit 50 km pro Stunde ausgewiesene Straße mit 110 km pro Stunde.
Der sich im Gegenverkehr befindende Peter S. wollte nach links abbiegen und dachte, dass er dies noch schafft.

Aufgrund der hohen Geschwindigkeit des H kam es zum Unfall mit S.
H forderte von der gegnerischen Versicherung die Zahlung von 50 Prozent seines Schadens.

Das Kammergericht Berlin verurteilte die Versicherung von S zur Zahlung von einem Drittel des Schadens. Grund ist, dass man den Entgegenkommenden immer durchlassen muß, egal wie schnell dieser die Straße befährt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: morlok5
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Versicherung
Quelle: www.auto.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: "Inländer-Bonus" für Unternehmen geplant
Urteil: BGH lässt Kündigung von alten Bausparverträgen zu
BGH prüft Kündigungen der Bausparkassen von gut verzinsten Bausparverträgen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?