22.08.01 10:48 Uhr
 37
 

Der Mensch eroberte Australien: Das Aus für den Riesenvogel

Vor circa 45.000 bis 55.000 Jahren, verschwanden Australiens Riesenvögel, die eine Größe von bis zu zwei Metern und ein Gewicht von rund 100 Kilogramm erreichen konnten, von der Bildfläche.


Wissenschaftler gehen davon aus, dass vermutlich der Mensch, der ungefähr zu dieser Zeit den Australischen Kontinenten eroberte, für ihre Ausrottung verantwortlich ist.


Der Vogel fiel wahrscheinlich den zahlreichen Waldbränden, die die Ureinwohner zur Jagd legten, zum Opfer, da ihm durch diese seine Nahrung genommen wurde.

Das Klimaschwankungen zum Aussterben der Vögel führten, gilt als weniger wahrscheinlich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kalef
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mensch, Australien, Aus, Riese
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Blauflügelamazone: Neue Papageienart in Mexiko entdeckt
Österreich: Schlangen entfliehen dem Wetter in Gärten und Hausflure
Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem
Tennis: Angelique Kerber siegt in Eastbourne


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?