22.08.01 02:37 Uhr
 26
 

Supercomputer simuliert biologische Systeme in neuen Grössenordnungen

Wissenschaftler der University of California in San Diego wollen mit Hilfe eines neuen Simulationsmodells die Vorgänge im Inneren von Zellen erforschen. Es basiert auf Berechnungen mit der Poisson-Boltzmann-Gleichung

Mit diesem Verfahren können biologische Systeme mit einer Million Atomen simulieren.
Bisher wurden bereits Vorgänge in Mikrotuboli und Ribosomen untersucht.

Für die Berechnungen wurde ein Rechner mit 1.100 Prozessoren genutzt. Er benötigte für die Berechnung des Mikrotuboli-Systems 350 mal weniger Zeit und Resourcen als herkömmliche Rechenverfahren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: McArt
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: System
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

GB: Forscher könnten ersten Beweis für ein Paralleluniversum gefunden haben
Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Helene Fischer über Buhkonzert: "Da muss ein Musiker vielleicht auch mal durch"
Fußball: Marco Reus muss nach Kreuzbandriss wieder lange pausieren
Freitag wird staureichster Tag des Jahres


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?