21.08.01 21:43 Uhr
 236
 

Gemeinde in Aufregung nach Selbstmord: 1 Million Schulden zuviel

Überraschende Enthüllung nach dem Freitod eines Gemeindemitarbeiters: Recherchen haben ergeben, dass sich der Mitarbeiter vermutlich 17 Jahre lang auf Kosten von Büchlberg (Niederbayern) bereichert hat: Schaden 1,07 Millionen Mark.

Die kommunale Katastrophe entdeckte der Bürgermeister der Gemeinde, als er nach dem Tod des Kassenverwalters dessen Bücher überprüfte. Der Beamte nutzte geschickt eine Lücke im Haushalt: Sein Konto erschien nicht vor dem Gemeinderat.

Die Gemeinde Büchlberg hat 7,9 Millionen Mark Schulden. Wie sich nun herausstellte, hätte sie ohne die Untat eine Million weniger. Die Kriminalpolizei ermittelt nun.


WebReporter: Bibliothomas
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Million, Selbstmord, Schuld, Schulden, Aufregung, Gemeinde
Quelle: www.pnp.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben
Gauland-Aussagen: AfD-Chefin Frauke Petry versteht, "wenn Wähler entsetzt sind"
Trotz Spannungen: Bundesregierung bürgt weiterhin für Türkei-Geschäfte



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?