21.08.01 19:37 Uhr
 364
 

Keine Abrüstung in der Schweiz: Intelligente Munition und Bergpanzer

Knapp eine Milliarde Franken investiert die Schweiz in ihren Rüstungsetat. Die zuständige Kommission des Nationalrats hat alle Kürzungen des Etats abgelehnt.

Eckpunkte des Vorschlags sind: Anschaffung von Lenkwaffen für die Artillerie. Diese intelligenten Geschosse der aktuellen Generation sollen die alten Mark 1 ersetzen. Diese werden vorrätig gekauft um im Ernstfall gerüstet zu sein.


Anschaffung von 25 Bergpanzern (statt nur 10).
Aufrüstung des Kampffliegers vom Typ F/A-18.
Beschaffung von Fahrsimulatoren.
Zurückgestellt wurde die Aufstockung für Transportflugzeuge.
Im Herbst entscheidet der Nationalrat über diesen Vorschlag.


WebReporter: Bibliothomas
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Schweiz, Intel, Munition
Quelle: www.azonline.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Regierungschef Stanislaw Tillich tritt zurück
Iserlohn: AfD-Fraktion löst sich auf und wechselt zur "Blauen Fraktion"
Bosnien und Herzegowina: Auch bosnische Serben streben Unabhängigkeit an



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?