21.08.01 15:47 Uhr
 338
 

Ehemann fällt von Bord - gestrandete Frau per Handy geweckt

Glimpflich gerettet und glücklich genoss ein Ehepaar ein Unglück auf dem Züricher See. Der 55-jährige Ehemann war um 2.30 Uhr über Bord gegangen, als er ein Beiboot festbinden wollte.

Die Ehefrau schlief solange im Vertrauen auf die seemännischen Fähigkeiten des Gatten. Der hatte zwar vorsorglich den Autopiloten eingestellt, doch der steuerte das Boot zielstrebig auf Grund.

Erst viel später merkte die Ehefrau die Trennung von Gatten und Wasser unter dem Kiel. Per Handy wurde sie geweckt. Die Seepolizei barg das Boot, das auf den Damm aufgelaufen war.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Bibliothomas
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Handy, Ehemann, Bord
Quelle: www.azonline.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Polizei führt zehn Jahre alten autistischen Jungen in Handschellen ab
Kriminalstatistik: Deutliche Steigerung der Ausländerkriminalität