21.08.01 10:39 Uhr
 81
 

Migräne: Spritzentherapie mit Nervengift verspricht Besserung

Wie die 'Bild der Wissenschaft' berichtet, haben Mediziner einen neuen Weg gefunden Migräne dauerhaft zu bekämpfen. Die Erfolgsquote liegt bei 70 bis 80 Prozent.

Das Erstaunliche bei dieser neuen Behandlungsmethode ist die Verwendung des Nervengiftes Botulinum-Toxin. Das Toxin wird mit 20 kleinen Spritzen in die Gesichts-, Nacken- und Rückenmuskulatur des Patienten eingeführt.

Nach Angaben der Zeitung wirkt Botulin schon ab der Menge von einem Millionstel Gramm tödlich. Genau dosiert wird das Mittel aber zum 'Muskellockerer' und jetzt auch zum Schmerzmittel.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: gottschlichumdieecke
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Sprit, Nerv, Spritze, Migräne, Besserung
Quelle: www.netdoktor.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ärztekammern: Mehr ärztliche Behandlungsfehler in 2016
Sterilisation: Vasektomie - Die Verhütung für Männer
Greenpeace-Test: Mindesthaltbarkeit bei Lebensmittel weit überschreitbar



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?