19.08.01 17:01 Uhr
 22
 

Grubenexplosion fordert mindestens 33 Todesopfer

Eine Explosion in der ukrainischen Mine Zasyadko, östlich der Stadt Donetsk, forderte nach bisherigen Angaben bis zu 33 Todesopfer. 250 Arbeiter befanden sich zum Zeitpunkt der Explosion in und um die Mine herum.

155 Menschen gelang der Aufstieg ins Freie, von denen 6 in Krankenhäusern behandelt werden. Der Rest wird noch vermisst.

Grund des Unglücks ist vermutlich die Verpuffung eines Kohlenstaub/Methangas-Gemisches unter Tage. Schon im Mai 1999 war die Zasyadko-Mine Schauplatz einer Explosion, bei der 55 Kumpel den Tod fanden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sophor
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Todesopfer, Grube
Quelle: news.bbc.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lebensgefährlicher Unfall in Bad Oeynhausen - Gaffer rücken mit Gartenstühlen an
Manchester-Attentat: Obdachloser Held bekommt von Fußballklub Wohnung spendiert
Amtsgericht Neuruppin: Angeklagter erscheint mit Drogen in der Verhandlung



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lebensgefährlicher Unfall in Bad Oeynhausen - Gaffer rücken mit Gartenstühlen an
Hannover: Aluhut-Mahnwache gegen den Auftritt von Xavier Naidoo bei Festival
NATO-Gipfel: Trump blamiert sich als Pöbel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?