19.08.01 17:01 Uhr
 22
 

Grubenexplosion fordert mindestens 33 Todesopfer

Eine Explosion in der ukrainischen Mine Zasyadko, östlich der Stadt Donetsk, forderte nach bisherigen Angaben bis zu 33 Todesopfer. 250 Arbeiter befanden sich zum Zeitpunkt der Explosion in und um die Mine herum.

155 Menschen gelang der Aufstieg ins Freie, von denen 6 in Krankenhäusern behandelt werden. Der Rest wird noch vermisst.

Grund des Unglücks ist vermutlich die Verpuffung eines Kohlenstaub/Methangas-Gemisches unter Tage. Schon im Mai 1999 war die Zasyadko-Mine Schauplatz einer Explosion, bei der 55 Kumpel den Tod fanden.


WebReporter: Sophor
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Todesopfer, Grube
Quelle: news.bbc.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Männergruppe attackiert Jugendliche im Hofgarten
Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa
Dortmund: Hartz-IV-Empfänger beim Betteln beobachtet - Bezüge gekürzt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?