19.08.01 14:44 Uhr
 312
 

Verstopfung bei Männern fördert das Parkinson-Risiko

Laut einer Forschungsstudie des Pacific Research Health Institute in Honolulu erhöht chronische Verstopfung das Risiko, die Parkinsonkrankheit zu bekommen, um das 2,7fache.

Insgesamt 6790 Männer mußten sich als Teilnehmer dieser Studie untersuchen lassen. In Deutschland haben circa 5 Prozent der Bevölkerung mit Darmverstopfung zu kämpfen.

Zur Begründung heißt es: Parkinson soll den Darm angreifen, lange bevor die Krankheit selbst ausbricht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: gottschlichumdieecke
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Mann, Risiko, Parkinson, Verstopfung
Quelle: www.netdoktor.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neues Prostitutionsgesetz: Querelen bei den Sexworker-Verbänden
Neues Prostitutionsgesetz: Freier werden "unfreier"
Türkei: 290 Kilometer langer Mauerabschnitt an der Grenze zu Syrien fertig


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?