19.08.01 11:33 Uhr
 119
 

Ein sagenhaftes Museum ohne Schätze

Das Nibelungen-Museum in Worms ist schon etwas eigentümlich. Es besitzt keine Sammlung, es fehlen Originale und beherbergt auch keine Schätze. Es hat nur die Aufgabe, sich mit dem 'Nibelungenlied' auseinanderzusetzen, das um 1200 in Worms entstand.

Das umstrittene Museum wurde jetzt nach sechs Jahren Bauzeit und Kosten in Höhe von 8,5 Mio. DM eröffnet und ist ein reines Multimedia-Museum. Es soll dem Besucher das ganze Thema vermitteln und eine künstlerische Annäherung ermöglichen.

Im Sehturm zeigen Bilder die Sagengestalten und auch den Mißbrauch der Sage durch die Nationalsozialisten. Im Hörturm kann man sich Original-Abschnitte anhören, die wahlweise aber auch übersetzt werden. Im Keller gibt es eine Multimedia-Show.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Museum, Schatz
Quelle: morgenpost.berlin1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wittenberg: Evangelische Kirche präsentiert Roboter, der automatisch segnet
Colorado: "International Church of Cannabis" vergöttert das Marihuana
"Ganz Wien ist heut auf Heroin": Ausstellung über Kunst und Rausch in Wien



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jan Böhmermann geht gegen T-Shirt mit Erdogan vor: "Den töte ich zum Schluss"
Russland: Patriotische Jugendbewegung wirbt mit erotischen Shirts für Putin
Chauffeure des Bundestags demonstrieren gegen Arbeitsbedingungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?