19.08.01 11:24 Uhr
 445
 

Zoo geht pleite, Tiere mussten verhungern

Ein privater Zoo aus Brasilien wurde nun vorerst geschlossen, nachdem man mehr als hundert tote Tiere verschiedener Rassen in einer Gefrierkammer auffand. Alle Tiere starben eines qualvollen Hungertodes und diejenigen die noch leben sind unterernährt.

Unter den Kadavern fand man auch viele seltene und vom aussterben bedrohte Tierarten. Der Zoo hatte mit schweren finanziellen Problemen zu kämpfen, nachdem der Gründer Anfang dieses Jahres starb.

Dem Besitzer,der den Zoo erst kürzlich verkaufte,droht nun wegen Missbrauchs von Tieren eine Geldstrafe und eine Haftstrafe von maximal einem Jahr.Der jetzige Eigentümer will den Tierpark zunächst für mindestens 2 Monate geschlossen halten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: meggert2000
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tier, Zoo
Quelle: news.bbc.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Christen fliehen aus dem Nordsinai
Köln: Junges Ehepaar wurde tot in seiner Wohnung gefunden
Rio de Janeiro: Schwerer Unfall überschattet Karneval - 20 Verletzte



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Diane Kruger und "The Walking Dead"-Star Norman Reedus angeblich ein Paar
Hagenburg: 38-Jähriger stiehlt wochenlang Milch für Kindergartenkinder
Universität Münster: Acht Medizinern wegen Plagiaten Doktortitel entzogen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?