19.08.01 10:56 Uhr
 40
 

Ein Berliner Zille-Museum könnte bald schon Realität sein

Ein Urenkel von Heinrich Zille gründete 1999 einen Verein, der sich darum bemüht, für Berlin ein eigenes Zille-Museum zu schaffen. Viele Prominente aus Berlin unterstützen die Sache, u.a. Gruner, Hancke, die Pfitzmanns, Schöne, Zeller und Diepgen.

Zille lebte von 1858 bis 1929 und schuf Zeichnungen, Fotografien und Karikaturen. Mit Albrecht Pyritz hat man auch einen guten Fachmann für den Aufbau des Museums gefunden, er organisierte bereits 1997 eine große Zille-Ausstellung.

Eine Wohnbaugesellschaft will kostenlose Museumsräume zur Verfügung stellen, aber für die Erstausstattung des Museums fehlen noch ca. 450.000 DM. Man sucht noch einen Wirtschafts-Sponsor.

Wenn alles gut geht, wird das Museum Anfang 2002 geöffnet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Berlin, Museum, Realität
Quelle: morgenpost.berlin1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schwäbische Erotik: "Gekocht hab i nix, aber guck, wie i dalieg’"
Dresden: Mit Fäkalsprüchen soll Müll im Klo verhindert werden
"Hope"-Plakatdesigner: Künstler Shepard Fairey kreiert Anti-Trump-Poster



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?