18.08.01 21:11 Uhr
 218
 

Schwangere Frauen sollten Abstand zu Mäusen, Ratten und Hamstern wahren

Nagetiere können laut US-Experten einen Virus übertragen, der ernsthafte angeborene Fehlbildungen verursachen kann.
Nur werde oftmals das Virus LCMV (lymphocytic choiomeninggitis virus) bei LCMV-Geburtsschäden nicht diagnostiziert.

Seit der Erstdokumentation einer LCMV-Infektion im Jahr 1933 wurden in Verbindung mit dem Virus bei 49 Kindern Geburtsschäden festgestellt. Das Virus überträgt sich auf Menschen beim Umgang mit Nagetieren. Es kann sogar eingeatmet werden.

Erwachsene erholen sich meist, doch bei ungeborenen Babys kann LCMV zu lebenslangen neurologischen Schäden führen, am häufigsten zu Blindheit oder eingeschränkter Sehkraft.
Schwangere Frauen sollen den direkten Kontakt mit den Nagetieren vermeiden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Feldmaus
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Frau, Maus, Schwan, Ratte, Abstand, Hamster
Quelle: dailynews.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Knochen: Osteoporose ist tückisch und unheilbar
Tumorviren entdeckt: US-Forscher erhalten Paul-Ehrlich-Preis