18.08.01 18:06 Uhr
 48
 

Bei mehr als 200 km/h aus dem Seitenwagen geschleudert

Zu einem schweren Unfall kam es gestern während eines Motorradrennens im australischen Oranpark. Bei einer Geschwindigkeit weit über 200 km/h stießen zwei Seitenwagenmotorräder zusammen. Dabei wurde ein Rennfahrer getötet und drei verletzt.

Die Motorräder, die sich im Kampf um eine Platzierung befanden, kollidierten so stark miteinander, dass alle vier durch die Luft geschleudert wurden.
Es grenzt an ein Wunder, dass die anderen Beteiligten mit glimpflichen Verletzungen davon kamen.

Das Motorradrennen wurde sofort abgebrochen und der schwerstverletzte Beifahrer wurde in ein Krankenhaus geflogen, dort verstarb er an seinen schweren Kopfverletzungen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Promillo
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Seite
Quelle: www.smh.com.au

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Box-Profi Tyron Zeuge bleibt trotz schwerer Cutverletzung Weltmeister
Fußball: Bundestrainer Jogi Löw ernennt Sami Khedira zum Kapitän der Nationalmannschaft