18.08.01 15:01 Uhr
 70
 

Der Todesstreifen wird ein Naturschutzgebiet

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland möchte den ehemaligen Todesstreifen, der die innerdeutsche Grenze markierte, als das größtes europäische Naturschutzgebiet vor Veränderung schützen. Dies wurde am Donnerstag im Magdeburg verkündet.

Ca. 1.400 km lang ist der ehemalige Todesstreifen, der sich an vielen Stellen durch unberührte Natur auszeichnet. Als die Grenze noch stand, war dieses Gebiet nicht zugänglich. Darum haben sich viele Pflanzen- und Tierarten hier zurück gezogen.

Dieser Lebensraum soll den bedrohten Arten auch weiterhin zur Verfügung stehen. Darum soll mit der Erklärung als Naturschutzgebiet auch eine landwirtschaftliche Nutzung ausgeschlossen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sgottschling
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Natur, Naturschutz
Quelle: science.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Psychologe zu Wahlkampf: Deutsche leben in "Auenland" und blenden Probleme aus
Indien: Künstliche Eishügel in Wüste sollen Pflanzenanbau ermöglichen
Studie: Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?