17.08.01 22:25 Uhr
 5
 

MME warnt vor Umsatzeinbruch im zweiten Halbjahr

Die MME Me, Myself & Eye Entertainment AG hat heute nach Börsenschluss aktuelle Halbjahreszahlen veröffentlicht. Demnach konnte das Unternehmen im ersten Halbjahr den Umsatz um 97 Prozent auf 44,2 Mio. DM steigern. Ausschlaggebend für das gute Ergebnis waren neue Reality-Formate wie Girlscamp. Gleichzeitig wuchs aber auch das negative EBIT von –1,2 Mio. DM auf -6,4 Mio. DM an. Das Konzernergebnis lag bei –4,8 Mio. DM.

Für das zweite Halbjahr soll ein eingeleitetes Kostensenkungsprogramm im Verwaltungs- und Personalbereich mehrere Millionen DM einsparen helfen.Außerdem hat MME angekündigt, dass unrentable Aktivitäten gestoppt werden, wozu das MME-Web portal EYEDOO gehört.

Kooperationen und neue Projekte sollen im zweiten Halbjahr beim Umsatz für einen positiven Impuls sorgen. Gleichzeitig warnte das Unternehmen vor schwächeren Umsätze in der zweiten Jahreshälfte. So werden für das Gesamtjahr nur noch 71 Mio. DM Umsatz erwartet. Dies würde abzüglich des Umsatzes für das erste Halbjahr einen Umsatz von 26,8 Mio. DM für das zweite Halbjahr bedeuten. Für das Gesamtjahr rechnet das Management somit mit einem Verlust.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Umsatz, Umsatzeinbruch
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Gespräche über Zukunft von Air Berlin haben begonnen
"Ich werde Schnitzelstar": Kinderbuch über Fleischproduktion verboten
Dating-Plattform sperrt bekannten US-Nazi lebenslang von der Plattform



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?