17.08.01 18:50 Uhr
 41
 

Nach Bagatellunfall: Trotz freiwilliger nachträglicher Meldung Strafe

Eine Änderung des Paragraphen 142 sieht eine Strafmilderung vor, wenn sich nach Bagatellschäden im ruhenden Verkehr die Autofahrer binnen 24 Stunden freiwillig melden.
In der Praxis kann es aber durchaus zu hohen Strafen kommen.

Als Bagatellschäden im ruhenden Verkehr werden Sachschäden bis 2000 DM klassifiziert, die an Autos auf Parkplätzen verursacht wurden.
An der Straße abgestellte Autos gelten somit nicht als ruhender Verkehr.


WebReporter: A_Feger
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Strafe, Meldung
Quelle: www.autouniversum.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Höhere Strafen für Handy am Steuer, Raser und Blockierer von Rettungsgassen
Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer
Kommune kommt mit Ladestationen nicht nach: Oslo ist mit E-Auto-Boom überfordert



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?