17.08.01 17:22 Uhr
 51
 

Vulkanologie: der Zufall und Glück verhalfen zu neuen Erkenntnissen

Amerikanische Meeresgeologen hatten ein Gerät zur Messung von Bodenschwankungen in der Nähe des Unterwasservulkans Axial 1500 Meter tief im Nordatlantik positioniert, als dieser plötzlich ausbrach.

Nach einem Jahr gelang es ihnen, das Gerät zu bergen, und es war so gut wie unversehrt geblieben. Der Druck und die Kälte der Tiefsee hatten es vor der Tausend Grad heißen Lava, auf der sich eine Verkrustung bildete, geschützt.

An derartige Aufzeichnungen eines Vulkanausbruchs zu kommen, war bisher in der Geologie noch nie gelungen. Mit kleinen mobilen Tauchrobotern, versehen mit Bewegungsmeldern, will man dem Glück der Vulkanologen nun weiter auf die Sprünge helfen.


WebReporter: vostei
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Glück, Vulkan, Erkenntnis, Zufall
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristete Streiks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?