17.08.01 15:24 Uhr
 208
 

Marder verbrennt sich: Tausende Haushalte ohne Strom

Sein Jagdtrieb hat einen Marder das Leben und den Regionen Mittelbünden und Chur (Schweiz) den Strom gekostet. Er hetzte einem Mäuschen in eine Trafostation hinterher. Dort biss er in ein Kabel.

Rund 10 Minuten waren daraufhin, Tausende von Haushalten ohne Strom. Dunkel wurde auch das Lebenslicht des Nagers: Er verbrannte durch den Starkstromstoß.

Auch die Maus kam bei dem Stromschlag ums Leben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Bibliothomas
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Strom, Haushalt, Marder
Quelle: www.azonline.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hysterische Air-Asia-Besatzung löst Todesangst bei Passagieren aus
Zu viele Pizzas auf Dach: Zaun um berühmtes Haus von "Breaking Bad" aufgebaut
Köln: Elfjähriger steht Schmiere bei Bankeinbruch - Polizeihund stellt Räuber



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?