17.08.01 15:24 Uhr
 208
 

Marder verbrennt sich: Tausende Haushalte ohne Strom

Sein Jagdtrieb hat einen Marder das Leben und den Regionen Mittelbünden und Chur (Schweiz) den Strom gekostet. Er hetzte einem Mäuschen in eine Trafostation hinterher. Dort biss er in ein Kabel.

Rund 10 Minuten waren daraufhin, Tausende von Haushalten ohne Strom. Dunkel wurde auch das Lebenslicht des Nagers: Er verbrannte durch den Starkstromstoß.

Auch die Maus kam bei dem Stromschlag ums Leben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Bibliothomas
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Strom, Haushalt, Marder
Quelle: www.azonline.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Nürnberg: Knapp 50 Katzen aus Wohnung gerettet
China: Nacktfotos als Sicherheit für eine Kredithergabe



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Basketballstar Michael Jordan siegt in Rechtsstreit um seinen chinesischen Namen
Miterbund macht Regierung für massive Preiserhöhungen verantwortlich
Menschenrechtsinstitut: Lob und Tadel für Deutschlands Menschenrechtspolitik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?