17.08.01 15:24 Uhr
 208
 

Marder verbrennt sich: Tausende Haushalte ohne Strom

Sein Jagdtrieb hat einen Marder das Leben und den Regionen Mittelbünden und Chur (Schweiz) den Strom gekostet. Er hetzte einem Mäuschen in eine Trafostation hinterher. Dort biss er in ein Kabel.

Rund 10 Minuten waren daraufhin, Tausende von Haushalten ohne Strom. Dunkel wurde auch das Lebenslicht des Nagers: Er verbrannte durch den Starkstromstoß.

Auch die Maus kam bei dem Stromschlag ums Leben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Bibliothomas
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Strom, Haushalt, Marder
Quelle: www.azonline.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

der Einhorn-Hype geht weiter: jetzt kommt das Einhorn-Bier
Sydney: Junger Hai verirrt sich in öffentliches Freibad
Saarland: Blitzer wurde von Unbekannten geteert und gefedert



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vermisste Studentin in Regensburg: Zeuge will sie bei Nürnberg gesehen haben
Star Wars Battlefront 2 nun offiziell angekündigt
Sachsen: Kriminalität von Flüchtlingen stark angestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?