17.08.01 15:24 Uhr
 208
 

Marder verbrennt sich: Tausende Haushalte ohne Strom

Sein Jagdtrieb hat einen Marder das Leben und den Regionen Mittelbünden und Chur (Schweiz) den Strom gekostet. Er hetzte einem Mäuschen in eine Trafostation hinterher. Dort biss er in ein Kabel.

Rund 10 Minuten waren daraufhin, Tausende von Haushalten ohne Strom. Dunkel wurde auch das Lebenslicht des Nagers: Er verbrannte durch den Starkstromstoß.

Auch die Maus kam bei dem Stromschlag ums Leben.


WebReporter: Bibliothomas
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Strom, Haushalt, Marder
Quelle: www.azonline.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Abrissbirne macht in Superzeitlupe Autos platt
Ludwigsburg/Baden-Württemberg: 17-jähriger Motorradfahrer wird 32 Mal geblitzt
Konkurs von Bitcoinbörse Mt.Gox macht Besitzer zum Millärdär



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frau missbrauchte 13-jährigen Nachbarsjungen, muss aber nicht ins Gefängnis
Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?