17.08.01 13:58 Uhr
 64
 

Polizisten töten Behinderten - Staatsanwaltschaft stellt Verfahren ein

Ulm - Nachdem zwei Polizisten einen geistig Behinderten Mann erschossen haben, wird das Ermittlungsverfahren gegen sie eingestellt. Nach Auffassung der Staatsanwaltschaft handelten die Polisten aus Notwehr.

Der geistig behinderte Vietnamese, war am 19. September aus einem Behindertenheim geflohen, um mit einer Spielzeugwaffe zu spielen. Dabei hatten ihn Passanten beobachtet, die sofort die Polizei riefen.

Nachdem die Beamten bei dem Behinderten ankamen, sahen sie, dass er eine Waffe, die einer Kalaschnikow ähnlich sah, in den Händen hielt und auf sie zukam. Daraufhin feuerten sie insgesamt 26 Schuss aus ihren Pistolen ab.


WebReporter: JooNoo
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizist, Staat, Staatsanwaltschaft, Verfahren, Staatsanwalt, Behindert
Quelle: seite1.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?