17.08.01 11:48 Uhr
 8
 

LIPRO: Nach Insolvenzverwaltung mit 28% im Minus

Die Anteilsscheine der LIPRO AG, einem der führenden Lösungs- und Produkthäuser im Wachstumsmarkt für c-Business, geben im Xetra-Handel derzeit um fast 30 Prozent nach.

Mitten in die Aktivitäten und Verhandlungen zur Umsetzung des am 28.6.2001 veröffentlichten Fortschrittskonzeptes der LIPRO AG erfolgte am 16.8.2001 die Mitteilung des Amtsgerichts Berlin Charlottenburg auf vorläufige Insolvenzverwaltung.

Die Mitarbeiter des Unternehmens beurteilten diese Entscheidung als Gefahr für ihre Arbeitsplätze und forderten in einer Presseerklärung die sofortige Aussetzung der vorläufigen Insolvenzverwaltung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Insolvenz, Minus
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

20 soziale Rechte: Flexible Arbeitszeiten in ganz Europa für Eltern geplant
Schweiz: Weltgrößter Zementhersteller bezahlte Terrorgruppen in Syrien
Nach Referendum wirbt Türkei wieder um Wirtschaftshilfe aus Deutschland



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/ 2. Liga: VfB Stuttgart gewinnt Spitzenspiel
Landgericht Hannover: Attacken auf Polizisten - Familienclan vor Gericht
Sachsen-Anhalt: 26-jährige Frau tötet 14 Monate alten Jungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?